Am vergangenen Samstag war es soweit: Die Volleyballerinnen des TVH hatten ihren letzten und gleichzeitig auch wichtigsten Spieltag. Die Damen hießen die Mannschaften der SG MADS III und der SG MADS II in der Gemeindehalle willkommen, wobei die SG MADS III den Mädels aus Heuchlingen als einzige Mannschaft noch den Titel hätte entreißen können.

Gewarnt aus dem Hinspiel in Durlangen, setzten die Mädels um Spielführerin S. Müllener von Beginn an auf Stimmung, lautstark unterstützt von den zahlreichen Fans, die den Weg in die Gemeindehalle gefunden haben. Eben ganz getreu dem Motto: “Ein Verein. Ein Team.”

Doch der erste Satz war überschattet von Nervosität auf Seiten des TVH. Die Leintaldamen fanden zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und mussten Satz 1 deutlich mit 12:25 an die stark aufspielenden Durlangerinnen abgeben.

Voll konzentriert wurde daraufhin in die folgenden zwei Sätze gestartet, wodurch zügig ein Vorsprung herausgearbeitet werden konnte. Nachdem die Annahme als auch Abwehr die Bälle sicher zur Zuspielerin brachte, konnte diese ihre Angreiferinnen nach Belieben in Szene setzen, wodurch von allen Positionen gepunktet werden konnte. Die Damen des TVH machten kurzen Prozess – mit den Ergebnissen 25:19 und 25:13 gingen sie verdient mit 2:1 in Führung.

Im vierten Satz lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Mit einer guten Feldabwehr und präzisen Hinterfeldangriffen erzielten die Leintaldamen Punkt um Punkt. Bedauerlicherweise fehlte zum Satzende die nötige Konsequenz, weshalb dieser mit 21:25 verloren ging.

Das negative Ende überschattete auch den entscheidenden fünften Satz, wodurch die Mädels aus dem Leintal nicht wie gewohnt ihre starke Leistung abrufen konnten. Eine zu hohe Eigenfehlerquote und fehlendes Selbstvertrauen führten zu einem nicht unverdienten 8:15 Satzverlust.

Der Endstand lautete 2:3 für die SG MADS III und somit der Verlust von wichtigen 2 Punkten im Aufstiegskampf. Doch schnell wurde klar: “Wir haben es geschafft. Wir sind Meister!”. Punktgleich mit den Mitkonkurrenten aus Durlangen, jedoch mit einem besseren Satzergebnis, konnten die Mädels daher noch vor dem letzten Spiel die Gläser heben.

In der zweiten Partie des Tages gegen die Gäste aus Mutlangen, präsentierten sich die Leintaldamen wieder in bester Verfassung. Mit den Ergebnissen 25:13, 25:15 und 25:17 spielte man das gegnerische Team förmlich gegen die Wand. Durch konzentriertes und variantenreiches Spielen, konnten sich der TVH in allen drei Sätzen komfortable Punktepolster sichern, die zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel hätten aufkommen lassen, dass die spielerisch überlegene Mannschaft des TVH mit einem schnellen und verdienten 3:0 Sieg vom Platz gehen würde.

Mit diesem 3:0 Sieg wurde die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht.

Bedanken wollen sich die Damen 1 auf diesem Weg noch bei ihren beiden Trainern Annette Heinrich und Daniel Danzer, welche sie immer gut auf die bevorstehenden Spiele vorbereitet haben und auch wenn es mal nicht so rund lief einen kühlen Kopf bewahrten.

Es spielten: Caroline Schmid, Dorothee Schmid, Melanie Demurtas, Vera Granitzer, Nina Hopfenzitz, Vera Haas, Sabrina Müllener, Franziska Grimm, Vera Stitz, Katrin Paukner