Fussball – Wir über uns

Verantwortliche

Trainer 1. Mannschaft: Daniel DiMaggio
Trainer 2. Mannschaft: Manuel Krötz

Abteilungsleitung:

Chris Jäkel 01573/4372600

Benedict Hopfenzitz 01578/6066448

Email

fussball@tv-heuchlingen.de

Mannschaften

1. Herren Mannschaft: Kreisliga A1 2019/2020

2. Herren Mannschaft: Kreisliga B2 2019/2020

Chronik – Die Geschichte der TVH-Fußballabteilung

Gegründet wurde die Fußballabteilung 1935. Ein erstes Pokalturnier wurde 1949 in Heuchlingen ausgerichtet. Nach der Neuorganisation 1955 und dem Umzug auf die legendäre „Heuchlinger Insel“ schaffte 1955 ein bärenstarkes Team den ersten Bezirkspokalsieg und gleichzeitig die C-Klassen Meisterschaft. Es dauerte bis 1977 bis die 1. Mannschaft den Aufstieg in die B-Klasse und gleichzeitig auch den Bezirkspokal schaffte. Nahezu dieselbe Mannschaft wurde 1987 als AH Team in Winnenden Württ. Vizemeister.

1981 musste die gefürchtete „Heuchlinger Insel“ einem neuen Sportplatz weichen.

Von 1977 bis 1991 spielte der TVH in der Kreisliga A. Nach mehrjährigem hartem Abstiegskampf musste die 1. Mannschaft den schweren Gang in die Kreisliga B antreten. Nur die AH konnte 1994 als Bezirkspokalsieger einen Höhepunkt setzen. 1997 und 1998 schaffte die Erste dann 2 mal hintereinander die Relegation, scheiterte jedoch immer im entscheidenden Spiel.

Es dauerte bis zum Sommer 2007 bis die erfolgreiche Jugendarbeit, die zusammen mit dem TSV Böbingen betrieben wird, gute bis sehr gute Spieler aus den eigenen Reihen formte und die Mannschaft Meister der Kreisliga B ohne Niederlage mit 20 Punkten Vorsprung und 96:6 Toren wurde. Bei den Heimspielen stand halb Heuchlingen auf dem Sportplatz und bei den Auswärtsspielen fuhren ganze Autokorsos sonntags in die Nachbargemeinden. Es herrschte eine Stimmung und Euphorie in Heuchlingen die kaum zu überbieten war.

2008 spielte man als Aufsteiger in der Kreisliga A bis zum Saisonende ganz vorne mit um am Schluss doch noch unglücklich den 3. Platz zu belegen. Viel daraus gelernt hat die junge Mannschaft um 2009 den Aufstieg in die Bezirksliga über zwei fulminante Relegationsspiele (3.0 gegen VfB Ellenberg und 4:0 gegen den TV Herlikofen zu schaffen.

Nach dem fulminanten Durchmarsch von der Kreisliga B bis in die Bezirksliga folgten anschließend völlig neue Zeiten, die hauptsächlich von Abstiegskampf und der Erkundung neuer Sportplätze geprägt war. Auf der ein oder anderen Auswärtsfahrt konnten fulminante Siege errungen werden die anschließend gebührend auf der Heimfahrt im Fanbus zelebriert wurden. Genannt seien hier insbesondere Siege in Sontheim, Gerstetten oder Schnaitheim. Konnte man im ersten Jahr den Nichtabstieg erst durch einen Sieg im Relegationsspiel gegen den TV Herlikofen sichern, schaffte man in den folgenden 3 Jahren sogar einen einstelligen Tabellenplatz (9./8./9.). Als besonderes Highlight sei die Saison 2011/2012 zu nennen, in der man einige Spieltage zu Beginn der Saison sogar Tabellenführer war. Durch eine schwache Rückrunde verspielte man aber noch eine bessere Abschlussplatzierung wie Platz 8, was bisher neben der Teilnahme am Bezirkspokalfinale den größten Vereinserfolg darstellt.

In den folgenden Jahren nahm die Euphorie, gezeichnet durch das immer schwierigere Unterfangen den Klassenerhalt zu sichern, langsam ab. Konnte man 13/14 und 14/15 das Ziel gerade noch erreichen, schaffte man in der Saison 15/16 nach 7 erfolgreichen Jahren in der Bezirksliga nur noch den 15. Platz und stieg somit wieder in die Kreisliga A ab. Dabei ist nochmals herauszustellen, dass diese erfolgreiche Zeit mit einem Kader der aus ca. 80% aus Ur-Heuchlinger Eigengewächsen bestand bestritten wurde, was für eine Gemeinde mit 1800 Einwohnern sicherlich einen großen Erfolg darstellt.

Auch nach dem Abstieg blieb der Kern der Mannschaft zusammen und nach einem erfolgreichen Saisonstart wurde schnell das Ziel des Meisterwimpels in der Kreisliga A angepeilt, welcher bisher im Vereinsheim noch fehlte. Bis zum Ende blieb es ein spannendes Rennen mit dem schärfsten Konkurrenten aus Iggingen, welcher am allerletzten Spieltag durch das Heuchlinger Remis beim TSB Gmünd aber noch auf Platz 1 vorbeiziehen konnte. Dem TVH blieb somit der Gang in die Relegation, bei der einige Leistungsträger fehlten. Der Start gegen den SSV Aalen glückte und man führte schnell 2:0. Nach dem Anschlussteffer in der zweiten Hälfte kippte das Spiel aber komplett und man verlor ungücklich noch mit 2:3, sodass im Folgejahr ein neuer Anlauf genommen werden musste.

Auch in der Saison 17/18 entwickelte sich schnell ein Zweikampf an der Tabellenspitze bei dem man mit dem ewigen Rivalen aus Hofherrnweiler um die Meisterschaft kämpfte. Nachdem man diesen in der Rückrunde besiegte und somit an der Tabelle vorbeizog, zeigte man bis Saisonende keine Schwäche mehr und fuhr schlussendlich zwei Spieltage vor Ende in Straßdorf die ersehnte Meisterschaft ein. Die Feierlichkeiten kannten kein Ende und der Meisterwimpel wurde feierlich im Vereinsheim aufgehängt.

So startete man nach zweijähriger Abstinenz in der Saison 18/19 wieder in der Bezirksliga. Mit einem 1:0 Auswärtssieg beim Vorjahreszweiten aus Waldhausen startete man fulminant. Bis zum Ende der Hinrunde hielt man sich in der Tabelle sogar im vorderen Mittelfeld, bis dann auch durch einige Verletzungen der Bruch kam und man bis zum Ende der Saison nicht mehr an vorige Erfolge anknüpfen konnte. Somit blieb wieder nur der 15. Platz und der direkte Wiederabstieg.