Es ist vollbracht – Volleyball Damen 1 gelingt der direkte Aufstieg in die Bezirksliga

Am vergangenen Samstag war es soweit: Die Volleyballerinnen des TVH hatten ihren letzten und gleichzeitig auch wichtigsten Spieltag. Die Damen hießen die Mannschaften der SG MADS III und der SG MADS II in der Gemeindehalle willkommen, wobei die SG MADS III den Mädels aus Heuchlingen als einzige Mannschaft noch den Titel hätte entreißen können.

Gewarnt aus dem Hinspiel in Durlangen, setzten die Mädels um Spielführerin S. Müllener von Beginn an auf Stimmung, lautstark unterstützt von den zahlreichen Fans, die den Weg in die Gemeindehalle gefunden haben. Eben ganz getreu dem Motto: “Ein Verein. Ein Team.”

Doch der erste Satz war überschattet von Nervosität auf Seiten des TVH. Die Leintaldamen fanden zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und mussten Satz 1 deutlich mit 12:25 an die stark aufspielenden Durlangerinnen abgeben.

Voll konzentriert wurde daraufhin in die folgenden zwei Sätze gestartet, wodurch zügig ein Vorsprung herausgearbeitet werden konnte. Nachdem die Annahme als auch Abwehr die Bälle sicher zur Zuspielerin brachte, konnte diese ihre Angreiferinnen nach Belieben in Szene setzen, wodurch von allen Positionen gepunktet werden konnte. Die Damen des TVH machten kurzen Prozess – mit den Ergebnissen 25:19 und 25:13 gingen sie verdient mit 2:1 in Führung.

Im vierten Satz lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Mit einer guten Feldabwehr und präzisen Hinterfeldangriffen erzielten die Leintaldamen Punkt um Punkt. Bedauerlicherweise fehlte zum Satzende die nötige Konsequenz, weshalb dieser mit 21:25 verloren ging.

Das negative Ende überschattete auch den entscheidenden fünften Satz, wodurch die Mädels aus dem Leintal nicht wie gewohnt ihre starke Leistung abrufen konnten. Eine zu hohe Eigenfehlerquote und fehlendes Selbstvertrauen führten zu einem nicht unverdienten 8:15 Satzverlust.

Der Endstand lautete 2:3 für die SG MADS III und somit der Verlust von wichtigen 2 Punkten im Aufstiegskampf. Doch schnell wurde klar: “Wir haben es geschafft. Wir sind Meister!”. Punktgleich mit den Mitkonkurrenten aus Durlangen, jedoch mit einem besseren Satzergebnis, konnten die Mädels daher noch vor dem letzten Spiel die Gläser heben.

In der zweiten Partie des Tages gegen die Gäste aus Mutlangen, präsentierten sich die Leintaldamen wieder in bester Verfassung. Mit den Ergebnissen 25:13, 25:15 und 25:17 spielte man das gegnerische Team förmlich gegen die Wand. Durch konzentriertes und variantenreiches Spielen, konnten sich der TVH in allen drei Sätzen komfortable Punktepolster sichern, die zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel hätten aufkommen lassen, dass die spielerisch überlegene Mannschaft des TVH mit einem schnellen und verdienten 3:0 Sieg vom Platz gehen würde.

Mit diesem 3:0 Sieg wurde die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht.

Bedanken wollen sich die Damen 1 auf diesem Weg noch bei ihren beiden Trainern Annette Heinrich und Daniel Danzer, welche sie immer gut auf die bevorstehenden Spiele vorbereitet haben und auch wenn es mal nicht so rund lief einen kühlen Kopf bewahrten.

Es spielten: Caroline Schmid, Dorothee Schmid, Melanie Demurtas, Vera Granitzer, Nina Hopfenzitz, Vera Haas, Sabrina Müllener, Franziska Grimm, Vera Stitz, Katrin Paukner

Dem Rückstand hinterhergelaufen und dennoch gesiegt – Damen 1 zeigen Kampfgeist

Gegen die stark auftretende Heimmannschaft aus Reichenbach, konnten sich die Leintaldamen vergangenen Sonntag nicht über die gesamte Partie behaupten. Wieder einmal setzten sie ihre Stärken nicht effektiv und konstant ein. Am Ende sicherten sie sich jedoch verdient, nach einem 0:2 Rückstand (!), den 3:2 Auswärtssieg und somit wichtige zwei Punkte im Aufstiegskampf.

Kurz vor Saisonende wurde die Nervosität der Heuchlingerinnen offenbart – Gegen die Gastgeberinnen erwischten die Damen 1 leider einen etwas verhaltenen Start, sodass sowohl in Satz 1, als auch in Satz 2 von Beginn an einem Rückstand hinterhergelaufen werden musste. Durch eine zu hohe Eigenfehlerquote und fehlendem Selbstvertrauen, musste der TVH daher die ersten beiden Sätze knapp, aber nicht unverdient, mit 22:25 und 24:26 an das gegnerische Team abgeben.

An was die beiden Satzverluste festgemacht werden können, bringt Kapitän S. Müllener ihrer Mannschaft in der Satzpause nahe: „In den ersten beiden Sätzen waren wir einfach nicht konzentriert genug und haben zu viele Eigenfehler gemacht!“ Spätestens jetzt war den Mädels des TVH klar, dass das Spiel gegen die TG Reichenbach nur noch mit viel Engagement und hohem Druck gedreht werden kann.

Angetrieben durch den bedingungslosen Siegeswillen, ergab sich dann in den darauffolgenden Sätzen ein komplett anderes Bild des Tabellenführers. Bessere Absprachen in der Abwehr und eine schnelle Bewegung zum Ball, vermochten die Angriffe der TG abzuwenden und das eigene Spiel aufzubauen. Demgemäß konnten die Leintaldamen im 3. Satz durch die zurückgewonnene Stärke und Cleverness Punkt um Punkt erzielen und sich am Ende knapp mit 26:24 durchsetzen. Endlich auch für die mitgereisten Fans aus Heuchlingen ein ansehnliches Volleyballspiel – Warum nicht gleich so?!

Mit der positiven Stimmung aus dem 3. Satz ging der TVH auch in Durchgang vier. Von Beginn an setzten die Damen aus Heuchlingen das Team der TG mit einem variablen Angriffsspiel unter Druck und dominierten das Spiel deutlich. Als dann Außenangreiferin C. Schmid noch zu einer starken Aufschlagserie ansetzte und 8 Punkte (!) für ihr Team erzielen konnte, war der Satzgewinn mit einem Ergebnis von 25:16 zum 2:2 Ausgleich perfekt.

Im anschließenden Tiebreak konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen (6:6, 11:11). Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Doch das Ziel war klar formuliert: Es müssen zwei Punkte her! Durch souveräne Aktionen in der Abwehr und präzisen Angriffen, gelang es den Schützlingen von D. Danzer, den Satz erfolgreich mit 15:12 zu beenden und den Sieg ins Leintal zu holen.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, M. Demurtas, V. Granitzer, N. Hopfenzitz, V. Haas, S. Müllener, F. Grimm, V. Stitz, K. Paukner

Damen 1 wieder auf Erfolgsspur

Durch zwei Heimerfolge am vergangenen Wochenende belegen die Heuchlingerinnen aktuell wieder Platz 1 in der Tabelle A-Klasse 2 Ost.

Das erste Spiel des Tages musste gegen die SG MADS Ostalb IV bestritten werden. Im Hinspiel haben die Leintaldamen mit einem deutlichen 3:0 Sieg gegen das junge Team aufgetrumpft, weshalb auch für das Rückspiel ein Sieg Pflicht war. Daher gingen die Mädels des TVH konzentriert in den ersten Satz und konnten den Gästen schnell ihr Spiel aufzwingen. Nach 19 Minuten zeigte die Anzeigetafel einen deutlichen Endstand von 25:11 für den TVH. Ärgerlicherweise nahm die Eigenfehlerquote auf Seite der Heuchlingerinnen in den folgenden zwei Sätzen drastisch zu. Der gesamte Spielaufbau wurde mühsam – Inflexibilität in der Annahme und Abwehr, als auch der fehlende Wille jeden Ball zu erreichen, führten dazu, dass das gegnerische Team mit 1:2 in Führung ging (14:25, 19:25). Doch diese beiden Satzverluste wollten die Mädels nicht einfach auf sich sitzen lassen. „Abhaken, 100% geben und wieder als Team auftreten!“ war nun das Motto. Durch eine stabile Abwehr und einem überzeugenden Stellerspiel konnten alle Angreiferinnen in Szene gesetzt werden, sodass Satz 4 verdient mit 25:9 (!) gewonnen wurde. Tiebreak-Time! Über den kompletten 5. Satz hinweg trat das Heuchlinger Team konzentriert, entschlossen und mutig auf. Durch taktisch gute Aufschläge und einem variablen Angriffsspiel gelang es den Mädels, den entscheidenden Satz zu sichern (15:7), wodurch wichtige 2 Punkte auf das Punktekonto des TVH wanderten.

In der folgenden Begegnung präsentierten sich die Leintaldamen wieder in bester Verfassung. Mit den Ergebnissen 25:10, 25:10 und 25:12 spielte man die Gäste der TG Reichenbach 2 förmlich gegen die Wand. Durch konzentriertes und variantenreiches Spielen konnte man sich in allen drei Sätzen komfortable Punktepolster erspielen, die zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel hätten aufkommen lassen, dass der spielerisch überlegene TVH mit einem schnellen 3:0 Sieg vom Platz gehen würde.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, M. Demurtas, V. Granitzer, V. Haas, S. Müllener, F. Grimm, K. Paukner

Damen 1 verlieren gegen die SG MADS Ostalb II im Tiebreak

Bitter – aber nicht unverdient

Die Gastgeberinnen aus Mutlangen spielten stark auf und sicherten sich am Montagabend nicht unverdient den Sieg im Tiebreak. Das hatten sich die Leintaldamen um das Trainergespann A. Heinrich und D. Danzer anders vorgestellt, denn gegen den bis dato Tabellensechsten rechnete man durchaus mit einem Sieg. Doch schon zu Beginn des Spiels wurde klar, dass das Spiel gegen die SG nur mit viel Engagement und hohem Druck zu gewinnen war. Nicht zuletzt, weil man nach wie vor mit einer angespannten Personalsituation zu kämpfen hat.

Der TVH startete unglücklich in den ersten Spielabschnitt und musste die gegnerische Mannschaft gleich zu Beginn mit einigen Punkten davonziehen lassen (2:7). Doch durch ihren Kampfgeist und einigen souveränen Angriffen, kämpften sich die Heuchlingerinnen zurück ins Spiel und gewannen Satz 1 verdient mit 25:21 Punkten.

Im 2. Satz schafften es die Gastgeberinnen, ihre Leistung mit guter Annahme und einem schnellen Spiel über die Mitte zu steigern, weshalb dieser bereits nach 22 Minuten an die SG abgegeben werden musste (18:25).

Nun lief der 3. Satz, in welchem sich bis zur Schlussphase keine Mannschaft mit mehr als zwei Punkten vom Gegner absetzten konnte. Leider fehlte den Leintaldamen beim Stand von 24:24 ein kleines Quäntchen Glück: Mutlangen holt sich diesen Satz mit 24:26 Punkten und ging somit mit 1:2 in Führung.

Angetrieben durch gute Abwehraktionen und der Einstellung unnötiger Leichtsinnsfehler, fanden die Mädels des TVH zurück und erkämpften sich mit einem 6 Punkte Vorsprung Satz 4 (25:19).

Doch es sollte ein Zwischenhoch bleiben, denn Rückenwind für den entscheidenden Tiebreak brachte dieser Satzgewinn nicht. Nach einer sehr ausgeglichenen Phase hieß es am Satzende 12:15 für die Gastgeberinnen.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, V. Granitzer, F. Grimm, V. Haas, S. Müllener, V. Stitz, K. Paukner

Die Leintaldamen wissen selbst, dass sie während des Spiels teilweise aufgehört haben Volleyball zu spielen, und die für einen Sieg nötige Konzentration von 100 % nicht vorhanden war.

Am kommenden Wochenende haben die Mädels des TVH die Möglichkeit, mit zwei Siegen vor heimischer Kulisse die herbe Niederlage teilweise vergessen zu machen.
Anpfiff ist am 16.02.2019 um 15.00 Uhr in der Gemeindehalle in Heuchlingen.

Damen 1 gelingt klarer 3:0 Sieg gegen den TSV Ellwangen 2

Vergangenen Samstag waren die Damen 1 zu Gast beim Tabellen Vorletzten in Ellwangen. Durch eine starke Aufschlagserie von V. Stitz, gleich zu Beginn der Partie, konnte der TVH kurzerhand mit 13:5 in Führung gehen. Im weiteren Satzverlauf wurde das gegnerische Team mit einer wachen Feldabwehr und facettenreichen Angriffen enorm unter Druck gesetzt, sodass Satz 1 deutlich mit 25:13 gewonnen werden konnte.

Mit einer konstant guten Blocksicherung und einer schnellen Bewegung zum Ball, konnte auch im 2. Satz Punkt um Punkt erzielt werden, sodass die Gastgeberinnen keinen Fuß auf den Boden bekamen. Gerade einmal 14 Punkte (25:14) konnten sie erlangen, während die Leintaldamen verdient mit 2:0 Sätzen in Führung gingen.

Auch im 3. Satz wurde die Abwehr des gegnerischen Teams mit präzisen Aufschlägen unter Druck gesetzt und sobald die Heuchlinger Mädels zum Angriff kamen, wurden Punkte eingefahren. Mit einem Ergebnis von 25:17 war auch dieser Satz zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Verdient gingen daher nach 60 Spielminuten die nächsten 3 Punkte auf das Konto der Leintaldamen.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, V. Granitzer, V. Haas, S. Müllener, F. Grimm, V. Stitz, K. Paukner

Knappe 2:3 Niederlage gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Süd

Vergangenen Mittwoch mussten die Damen 1 in der 3. Pokalrunde in heimischer Halle gegen die TSG Eislingen antreten.

Die Heuchlinger Mädels starteten nervös und gerieten schnell 3:10 in Rückstand. Starke Angaben der Gegner und Absprachefehler führten zu Ungenauigkeiten auf dem eigenen Feld. Mit einer konzentrierten Blockarbeit und gezielten Angriffen gelang es zwar dennoch, der TSG einige Komplikationen zu bereiten, doch letztendlich musste der Satz mit 19:25 abgegeben werden.

In den nächsten beiden Sätzen hingegen haben die Leintaldamen klargestellt, dass sie sich durchaus mit dem Gegner auf Augenhöhe befinden. Mit harten Angaben ließ sich die TSG ausspielen – ein Vorsprung wurde zugunsten des TVH ausgebaut, den die Gegner bis zu den Satzenden nicht mehr aufholen konnten. Mit einem mehr als überzeugenden Kampfgeist wurde Satz 2 mit 25:18 und Satz 3 verdient mit 25:17 gewonnen.

Nun waren sich die Damen des TVH einig, den Sack zu machen zu wollen, was sich jedoch erneut als schwierig herausstellte. Unnötige Eigenfehler und eine sehr starke Außenangreiferin auf der gegnerischen Hälfte, kosteten den Mädels aus Heuchlingen einige Bälle. Auch wenn man im Angriff mit einer gehörigen Portion Mut selbst gerettete Bälle druckvoll und präzise zum Gegner spielte, reichte es leider nicht zum Satzgewinn (19:25).

Im entscheidenden 5. Satz lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Beim Stand von 13:13 war noch alles offen, doch leider fehlte den Leintaldamen gegen Ende das nötige Quäntchen Glück (13:15), weshalb man sich am Ende 2:3 geschlagen geben musste.

An diese Leistung gilt es nun bei den nächsten Punktspielen anzuknüpfen.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, M. Demurtas, V. Granitzer, V. Haas, S. Müllener, V. Stitz, K. Paukner

Hart erkämpfter 3:2-Auswärtssieg der TVH Damen 1 in Adelmannsfelden

Gegen den bis dato Tabellenersten erwischten die Heuchlinger Mädels einen etwas verhaltenen Start, so dass sie von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Durch eine zu hohe Eigenfehlerquote und fehlendem Selbstvertrauen, musste Satz 1 daher klar mit 17:25 an die Gastgeberinnen abgegeben werden.

Ein ganz anderes Bild ergab sich dann im zweiten und dritten Satz. Von Anfang an setzten die Leintaldamen das Team des TSV mit taktisch guten Aufschlägen und einem variablen Angriffsspiel dauerhaft unter Druck und dominierten das Spiel deutlich. Satz 2 ging mit 25:22 und Satz 3 verdient mit 25:17 an das Heuchlinger Team.

Im 4. Satz kam es wiederum zu einem unerklärlichen Leistungseinbruch. Die Mannschaft aus Adelmannsfelden agierte nun wieder selbstsicher und konnte über den ganzen Satz hinweg genug Druck aufbauen, um die 1. Damenmannschaft des TVH zu verunsichern. Trotz einem Weckruf des Trainerteams schafften es die Leintaldamen nicht ins Spiel zu finden und ihre gewohnt starke Leistung abzurufen. Demzufolge musste Satz 4 eindeutig mit 14:25 an die Heimmannschaft abgegeben werden.

Nun war das Ziel klar formuliert: Satz 5 musste gewonnen werden! Das Heuchlinger Team trat über den kompletten Satz konzentriert, entschlossen und mutig auf. Durch souveräne Aktionen am Netz und in der Abwehr, gelang es den Damen den Satz erfolgreich zu beenden (15:10). Infolgedessen war der Auswärtssieg und 2 weitere Punkte gesichert.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, M. Demurtas, V. Granitzer, V. Haas, S. Müllener, F. Grimm, K. Paukner

Fehlende Konstanz und zu viele Eigenfehler führten zu erster Niederlage in der Saison

Es hat nicht sollen sein: Nach dem erfolgreichen Heimspieltag am 17.11.2018 ist es den Damen 1 leider nicht gelungen, an diese Leistung anzuknüpfen. Die Folge: Der TVH musste sich am vergangenen Sonntagmorgen gegen die SG MADS III geschlagen geben.

Die Leintaldamen starteten etwas nervös und lagen schnell 2:5 zurück. Beim 3:8-Rückstand nahm Trainerin Annette Heinrich eine Auszeit. Ihre Worte fruchteten, denn anschließend starteten ihre Schützlinge eine starke Aufholjagd. Mit einer guten Feldabwehr und schönen Hinterfeldangriffen kämpfte sich der TVH bis zum 14:16 heran. Jedoch fehlte zum Satzende die nötige Konsequenz, weshalb dieser mit einem Ergebnis von 19:25 verloren ging.

So schnell wollten sich die Heuchlinger Mädels aber nicht geschlagen geben. Durch druckvolle Aufschläge gingen sie zunächst mit 8:4 in Führung. Bedauerlicherweise schaffte es die SG MADS III anschließend, sich Punkt für Punkt bis zum 11:11 Ausgleich heranzukämpfen. Nun lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Doch von nun an gelang es dem TVH nicht mehr, die Annahmespieler im gegnerischen Feld entscheidend unter Druck zu setzen. Das nötige Selbstbewusstsein seitens der Heuchlingerinnen schien abhandengekommen zu sein: Angriffe landeten im Aus oder im gegnerischen Block, während die Heimmannschaft konzentriert einen Punkt nach dem anderen ausspielte. Mit 21:25 wurde man buchstäblich überfahren und mussten sich auch im 2. Durchgang geschlagen geben.

Das negative Ende überschattete auch noch den Anfang von Satz 3, wodurch die Leintaldamen nicht wie gewohnt ihre Leistung abrufen konnten. Während sich die Gastgeberinnen rasant einen 7 Punkte Vorsprung (9:16) herausspielten, führte die zu hohe Eigenfehlerquote sowie Abstimmungsprobleme in der Abwehr des TVH dazu, dass auch der letzte Satz (22:25) an die Durlangerinnen abgegeben werden musste.

Nun gilt es die Erfahrungen aus der 0:3 Niederlage mitzunehmen und daraus zu lernen, sodass beim nächsten Punktspiel am 16.12.2018 gegen die SG MADS II wieder 3 Punkte aufs Heuchlinger Konto verbucht werden können.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, M. Demurtas, V. Granitzer, V. Haas, S. Müllener, V. Stitz, K. Paukner

Damen 1 – Spitzenposition erfolgreich verteidigt

Die Volleyballerinnen konnten vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse die nächsten 2 Spiele für sich entscheiden und durch weitere 6 Punkte die Tabellenführung ausbauen.

Gegen den bis dato Tabellenfünften VfL Waiblingen war ein Sieg am Wochenende Pflicht. „Das Spiel darf trotzdem nicht auf die leichte Schulter genommen werden!“, mahnte Trainer D. Danzer zu Beginn der Partie. Daraufhin gingen die Damen konzentriert in den 1. Satz und konnten den Gästen schnell ihr Spiel aufzwingen. Nach nur 10 Minuten zeigte die Anzeigetafel einen deutlichen Endstand von 25:9 für den TVH. Ärgerlicherweise nahm die Eigenfehlerquote auf Seite der Heuchlinger im zweiten Durchgang drastisch zu. Bis zum 25:25 war alles offen, doch den Leintaldamen gelang es durch ihren Kampfgeist auch nahezu unmögliche Bälle vom Boden zu kratzen und diese im Anschluss präzise zu verwerten. Verdient gewannen die Damen mit 29:27. Durch eine starke Abwehr sowie die nötige Konsequenz im Angriff war auch Satz 3 schnell gewonnen (25:10).

Nach dem 3:0 Sieg im 1. Spiel war den Volleyballerinnen der Kampfgeist nicht mehr zu nehmen. Durch druckvolle Aufschläge konnte Satz 1 deutlich mit 25:16 gewonnen werden. Infolgedessen starteten die Damen 1 auch in den zweiten Durchgang sehr selbstsicher. Bedauerlicherweise musste dieser Satz trotz einer frühen Führung von 8:4 mit einem Punktestand von 16:25 an das gegnerische Team abgegeben werden. Dieser Satzverlust war jedoch nicht auf die plötzliche Stärke des bislang Tabellenzweiten aus Reichenbach, sondern vielmehr auf die zu hohe Eigenfehlerquote auf Seiten des TVHs zurückzuführen. Ganz getreu dem Schlachtruf „Ein Team“ pushten sich die Mädels in der Satzpause nun nochmals gegenseitig – mit Erfolg. Durch eine stabile Abwehr und einem überzeugenden Stellerspiel konnte im Angriff gepunktet werden. Mit 25:16 und 25:20 gingen die darauffolgenden Sätze und somit der nächste 3 Punkte Sieg ins Leintal.

Es spielten: C. Schmid, D. Schmid, M. Demurtas, V. Granitzer, V. Haas, S. Müllener, V. Stitz, K. Paukner